11. September 2019

Die kulturelle Vielfalt in der Schminkbar

Culture Class

Die Schminkbar ist eine Vielfalt der Nationen. Die Frauen der Schminkbar kommen aus Südamerika, Italien, Österreich, Tschechien, Russland, Bosnien oder dem Wallis (;-)), um nur einige zu nennen. Tagtäglich arbeiten wir nah zusammen, manchmal auf engem Raum, betreuen Gäste, pflegen Kundenkontakte und unser eigenes Miteinander als Team. Manchmal entstehen Gruppendynamiken, die man als Unternehmen nicht unterschätzen darf. Als Familienbetrieb sowieso nicht, denn das Persönliche steht im Vordergrund.

Wie gehen wir damit um? Wir sind aufmerksam und handeln immediately, wo immer nötig. Wenn’s brennt, ist’s höchste Zeit! Besser wir reagieren, wenn das Flämmchen noch klein ist, ein Glimmen bloss, dann kann im Keim erstickt werden, was später ungehindert lodern könnte…

Reibungen und Konflikte

Ungelöste Streitereien, die es überall gibt, wo Menschen sind, sollen gelöst werden, ansonsten durchdringen und vergiften sie Beziehungen, Arbeit und Kundenkontakte. Manchmal sind wir selber blind, wenn wir mitten im Geschehen sind. Gute und offene Feedbackkultur ist darum für uns sehr wichtig.

Schulungen

Ebenso wichtig sind unsere jährlichen Schulungstage im November, die unmittelbar vor der Tür stehen. Da nehmen wir uns Zeit, den Dingen auf den Grund zu gehen. Zwischenzeitlich feedbacken und briefen wir uns in Teamsitzungen, Zusammenkünften, Gesprächen. Jeder Tag ist eine Herausforderung in einem Betrieb, der so nah mit und am Menschen arbeitet, diversity pflegt und noch dazu fast ausnahmslos ein Frauenbetrieb ist!

Der Lauf der Welt

Durch den rasanten technischen Fortschritt der letzten Jahre sind wir mit der ganzen Welt vernetzt. Nicht nur in der Schminkbar und nicht nur auf social media. Vergessen wir nicht, dass wir alle einen kulturellen Hintergrund haben. Arbeiten wir im eigenen Land, fällt uns das Verhalten der anderen oft auf, nicht jedoch unser eigenes. Kulturelle Prägungen und Gegebenheiten sind nicht zu unterschätzen und es hilft, open minded zu bleiben. Das wiederum führt zu einem ganz anderen Thema, der Toleranz nämlich, doch diese fordert ein eigenes Kapitel…

 

loading