20. April 2021

Haltung wahren

Die Arbeitshaltung

Sehr oft werden unsere Kosmetikerinnen auf ihre Haltung bei der Arbeit angesprochen. Viele Kundinnen sehen der Kosmetikerin bei der Arbeit zu und fragen nach, vor allem dann, wenn der eigene Arbeitsalltag ein ganz und gar anderer ist. In einem ästhetischen und einladenden Ambiente wie der Schminkbar zu arbeiten bringt einige Herausforderungen mit sich.

Selam macht eine Pedicure

Ergonomische Verbesserungen

Just in den letzten Monaten hat die Schminkbar neue und ergonomische Rollstühle gekauft und in Rücksprache mit erfahrenen Physiotherapeut*innen neue Podeste für die bereits bestehenden Hocker herstellen lassen.

Ergonomische Veränderungen waren unerlässlich, um unseren Mitarbeiter*innen eine bessere Haltung in ihrem Arbeitsalltag zu ermöglichen. Wichtig zu wissen ist: ergonomisch heisst immer die Anpassung an den Menschen – und nicht umgekehrt!

Agnes bei der Arbeit

 

 

Unterstützung

Damit unsere Mitarbeitenden in ihrem Alltag gestärkt und unterstützt ihre Arbeit tun können, offeriert die Schminkbar ihren Büsi’s (und Katerli’s*) im Moment zwei Mal im Monat eine Nacken-/Schultermassage.

Im Moment – denn normalerweise steht das Angebot wöchentlich. Da wir der pandemischen Situation wegen weniger arbeiten oder gearbeitet haben, im Moment so. Dieses Angebot ist von unschätzbarem Wert, wenn man einen physisch anstrengenden Beruf ausübt. Da können viele nicht nur ein Liedchen dazu singen, sondern ganze Konzerte geben ;-).

 

Handarbeit

Die populäre Vorstellung des Pickel Ausdrückens wird diesem komplexen, handwerklichen Beruf nicht gerecht. Eine praktizierende Kosmetiker*in arbeitet den lieben langen Tag sitzend oder stehend an der Kundin. Je nach Grad der Ausbildung macht sie Massagen, Enthaarungen, Gesichts-, Fuss-, Handbehandlungen und vieles mehr, mit unterschiedlichen kleinen und grossen Geräten. All das muss‘gehandhabt’ werden – die körperlichen Haltungen dabei sind zahlreich und ganz unterschiedlich.

 

Agnes macht die Handmassage bei der Manicure

Take care – Selfcare

Wir selbst müssen uns durch unser Leben lotsen (lernen). Lernen, uns Sorge zu tragen. Dem kostbaren Gut‘Körper’ebenso Sorge zu tragen wie der eigenen Befindlichkeit. Achten Sie sich auf die verschiedenen Haltungen – den eigenen und der anderer. Inneren und äusseren Haltungen.

hinter Selam am Boden neben dem Schrank ein Holzpodest für die Filzhocker

die Büsi’s und Kater der Schminkbar: https://schminkbar.ch/katzen-und-kater/

loading